Da ich schon vor längerer Zeit einen kleinen DrS (DrS2) Stelltisch bekommen habe, war die Idee geboren, meine Modelleisenbahn originalgetreu wie beim Vorbild über einen Stelltisch zu steuern.

So sah die erste Variante meines Stelltisches aus.

Vorderansicht

Rückansicht mit Verdrahtung

Dazu benötigt man natürlich auch eine Steuerung. Als erstes hab ich mir eine alte SPS P8 von der Fa. Pilz gekauft.

Da die SPS mit 24V= funktioniert, die Weichenantriebe und Signale der Modellbahn aber mit 18V~ , mußte ich Relais dazwischen schalten. Wie man sieht, war das schon ein ganz schön großer Verdrahtungsaufwand.

Mit der Zeit war die Programmierung so umfangreich, dass der Speicher der SPS nicht mehr ausreichte. Also musste eine neue Steuerung her. Ich hab mich dann für eine Siemens Simatic S5 115U entschieden. Diese besteht aus einem Netzteil 15A, einem Zentraleinheit 944 und mehreren Ein- und Ausgabeeinheiten.

Im Jahr 2006 habe ich von einem Stellwerksrückbau einen “großen” Stelltisch erworben. Jetzt habe ich genügend Platz für den Bahnhof mit den Strecken, der Nebenbahn den beiden Schattenbahnhöfen und dem BW.

Hier war der Stelltisch noch auf seinem alten Platz im Stellwerk.

Den Stelltisch musste ich selbst abholen, dazu musste ich ihn fast komplett zerlegen. So sah er nach dem Aufstellen bei zu Hause aus.

So sah mein erster Entwurf für die Ausstattung es neuen Stelltisches aus.

Am 07.10.2006 sieht der Stelltisch so aus.

Da ich jetzt mehr Platz habe und immer neue Ideen (vorbildgerechte Ausleuchtung der Weichen, Gleisabschnitte und Signale) hatte, baute ich einen Teil der SPS-Steuerung in den Stelltisch, um die Tischfelder direkt zu verdrahten und nicht wie beim alten Stelltisch ein rießen Kabelbündel vom Stelltisch zur Steuerung geht.

Jetzt sind auch schon Fahrstraßeneinstellungen möglich, da alle zum Bahnhof und der anschließenden Strecken gehörenden Felder verdrahtet und die SPS programmiert ist. Die beiden Schattenbahnhöfe und das BW sind noch nicht angeschlossen.

Für die Nebenbahn bzw. für den Bahnhof Nebenbach habe ich ein kleines Stellpult, dass genau ausreichend ist für diese Aufgabe.

02.02.2007 Der erste Schattenbahnhof in Funktion, zumindest auf dem Stelltisch. Links in der Mitte sind auch schön die Leuchtmelder und Sicherungsüberwachung der Versorgungsspannung zu sehen.

Hier noch ein überarbeiteter Entwurf die die dargestellten Gleise auf den Stelltisch. Hierbei ist das BW nicht mehr Bestandteil des Stelltisches, sondern bekommt den “alten” Stelltisch. Jetzt kann der Bf Nebenbach entweder vor Ort mit dem kleinen Stellpult bedient oder vom Fdl Udorf ferngesteuert werden.

Das ist der Stelltisch vom Bw, im oberen Bereich fehlt noch die Drehscheibe mit dem Lokschuppen.
links ist die Zufahr von und zum Bf Udorf,
in der Mitte ist die Bekohlungsanlage
rechts sind die Abstellgleise für Loks oder Zuggarnituren.

18.03.2007 der ferngestellte Bereich Bf Nebenbach auf den großen Stelltisch

05.05.2007 Erneuter Umbau im Bf Udorf, im linken Einfahrbereich von der Überleitstelle kommend sind die Weichen 11 und 12 hinzugekommen, jetzt sind auch von Gleis 4 und 5 Fahrten ins Gegengleis möglich. Zusätzlich sind auch Fahrten aus dem Regel- und Gegengleis nach Gleis 5 möglich.

Video vom Einstellen einer Fahrstraße auf meinem Stelltisch

18.05.2007
Fertigstellung des 2. Schattenbahnhofes auf dem Stelltisch.

Bilderserie einer Zugfahrt

22.08.2007 Nachdem ich schon wieder eine neue Idee hatte, hier die Arbeiten am Stelltisch

Hier kommen keine neuen Bilder mehr hinzu, das war der Endausbaustand vor meinen Umzug!

Nach oben.